27. November 2014
Lebenshilfe Neuss weiht neue Kita ein

Zur Einweihung der neuen Kindertagesstätte »Wimmelgarten« in Holzheim lädt jetzt die Lebenshilfe Neuss gGmbH ein. »Einweihung ist dabei tatsächlich wörtlich zu verstehen, denn wir haben die Geistlichen der drei großen Konfessionen gebeten, die Kita zu weihen«, erläutert die Aufsichtsratsvorsitzende Angelika Quiring-Perl.

»Mit der Kita sind wir in einem weiteren Stadtteil präsent und können das bewährte und gefragte Lebenshilfe-Konzept anwenden«, ergänzen die Geschäftsführer Winfried Janßen und Gesine Eschenburg. In den Lebenshilfe-Kitas werde Inklusion seit vielen Jahren gelebt – die Kompetenz auf diesem Gebiet sei deshalb außerordentlich hoch.

Obwohl vorerst in einem Container beheimatet, bietet der »Wimmelgarten« beste Bedingungen für Kinder und Mitarbeiterinnen. Hinzu kommt das inzwischen schön gestaltete Außengelände, das zum Spielen und Toben einlädt.

Die Einrichtung hat Kapazitäten für zwei Gruppen, so dass bis zu vierzig Kinder betreut werden können. Leiterin Stephanie Kayczuck freut sich über das bunte Treiben und ist sich sicher: hier fühlen sich die Kinder wohl.

Hintergrundinfo:

Der seit 1967 bestehende Lebenshilfe Neuss e.V. ist seit 2014 100%-iger Gesellschafter der neu gegründeten Lebenshilfe Neuss gGmbH, die das operative Geschäft übernommen hat. Vereinsvorstand und Aufsichtsrat sind personengleich. Beide Gremien werden von Angelika Quiring-Perl geleitet.

 
3. November 2014
Lebenshilfe Neuss lädt zum Workshop »Inklusive Quartiere« ein

Am 7. November 2014 wird die Lebenshilfe Neuss gGmbH gemeinsam mit der Neusser Bauverein AG sowie der Gemeinnützigen Wohnungs-Genossenschaft e.G. Neuss einen Workshop »Inklusive Quartiere« durchführen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Die Entstehung von Wohnquartieren gewinnt in der Umsetzung von moderner Stadtentwicklungspolitik zunehmend an Bedeutung. Im Mittelpunkt stehen dabei Überlegungen der Teilhabe aller Einwohnerinnen und Einwohner. Der Verbleib im gewohnten Lebensumfeld im Alter ist ebenso wichtig, wie die (langfristige) Vielfachnutzung von Gebäuden, die als Kindertagesstätte oder Seniorentreff gebaut wurden u.v.m. Dabei spielt das nachbarschaftliche Miteinander eine zunehmende Rolle. Auch soziale Träger, wie die Lebenshilfe Neuss, sind an der Entwicklung einer guten Lebensqualität im Wohnquartier interessiert. Diese stellt schließlich eine bedeutende Ressource für die von ihnen unterstützten Menschen dar.

Aus diesem Grund haben sich die Lebenshilfe Neuss gGmbH, die Neusser Bauverein AG sowie die Gemeinnützige Wohnungs-Genossenschaft e.G. Neuss entschlossen, ein gemeinsames Projekt »Inklusive Quartiere in Neuss« zu starten. Fachlich begleitet wird dies von Professor Dr. Reinhold Knopp (FH Düsseldorf) vom Institut für sozialraumorientierte Praxisforschung und -entwicklung e.V.

Ziel ist es, in der Auftaktveranstaltung zunächst Themenschwerpunkte zu erarbeiten. In weiteren Schritten werden dann anhand von zwei Musterquartieren Handlungsempfehlungen entwickelt. Diese sollen sowohl in die Sozialraumplanung als auch in die Stadtentwicklung einfließen.

Die Initiatoren haben deshalb von Beginn an Wert auf eine enge Zusammenarbeit mit Akteuren aus Verwaltung und Politik gelegt. Außerdem sind ganz besonders die Ideen von betroffenen Menschen, Selbsthilfe- und Interessengruppen sowie weiteren Multiplikatoren aus Wirtschaft und Gesellschaft gefragt. Um Anmeldung wird gebeten unter kontakt@lebenshilfe-neuss.de oder (02131) 36918-0. Nähere Infos unter
www.lebenshilfe-neuss.de. Link

7. November 2014, 13.00 Uhr
Martin-Luther-Haus, Neuss, Drususallee 63

 

11. August 2014
Lebenshilfe Neuss nimmt großzügige Spende entgegen

Im Beisein des Bürgermeisters Herbert Napp überreichten am Montag Mitglieder der Ahmadiyya Muslim Jamaat Neuss eine großzügige Spende an die Lebenshilfe Neuss. Die Mitglieder dieser Vereinigung hatten im Mai 2014 bereits zum zweiten Mal in Neuss den Charity Walk durchgeführt, mit dem mehrere Institutionen unterstützt werden.

Die Vertreter von Ahmaddiyya begründeten ihr Engagement für Neusser Vereine mit ihrem Selbstverständnis, sich für ihre Mitmenschen einzusetzen. Sie hätten – zumeist aus Pakistan kommend – in Neuss eine neue Heimat gefunden und wollten hier gemeinnützige Belange fördern.

Günter Hall, der als Schatzmeister des Lebenshilfe Neuss e.V. gemeinsam mit Vorstandsmitglied Erich A. Lüpken und Geschäftsführerin Gesine Eschenburg den symbolischen Scheck entgegen nahm, dankte für den Einsatz, den Ahmadiyya vor Ort leistet. Die Lebenshilfe Neuss freue sich über jede Form der Unterstützung, zumal diese auch eine Anerkennung ihrer Arbeit darstelle.


Foto: Presseamt der Stadt Neuss, Vergrößerung durch Mausklick

 

Juli 2014
Lebenshilfe Neuss gGmbH jetzt auch in Holzheim präsent

Mit der Übernahme einer neuen Kindertagesstätte ist die Lebenshilfe Neuss gGmbH künftig auch in Holzheim präsent. »Wir sind dem Wunsch der Stadt Neuss, diese Einrichtung zu übernehmen, gern nachgekommen«, unterstreichen die Geschäftsführer Gesine Eschenburg und Winfried Janßen. Der Bedarf in der Kinderbetreuung sei noch nicht gedeckt. »Nach den Erhebungen der Verwaltung gibt es den entsprechenden Elternwunsch, im Neusser Süden diese weitere Kita zu eröffnen«, so Eschenburg und Janßen weiter.

Die Kita werde zunächst mit zwei Gruppen in einem Container an den Start gehen, ehe ein Neubau im Neubaugebiet Blausteinsweg erfolge. Einrichtungsleiterin Stefanie Kayczuck freut sich auf weitere Anmeldungen, denn einige Plätze seien momentan noch frei. Eltern und Kinder könnten sich – trotz des Behelfsbaus – auf eine schöne, gut ausgestattete integrative Kita mit einem attraktiven Außengelände freuen.

»Wir runden mit diesem neuen Angebot unsere Tätigkeit als Kita-Träger ab und setzen dafür unsere vorhandene umfangreiche Erfahrung ein.« Die Lebenshilfe sei ein starker Partner für die Eltern mit ihren Kindern und jetzt in sechs Neusser Stadtteilen vertreten. »Eltern und Kinder werden sich auch in dieser Einrichtung gut aufgehoben fühlen«, sind sich Eschenburg und Janßen abschließend sicher.

Hintergrundinfo:

Die Lebenshilfe Neuss gGmbH führt folgende Kindertageseinrichtungen:

In den Neusser Lebenshilfe-Kitas werden demnächst 475 Kinder in 25 Gruppen betreut.

In den Kitas der Lebenshilfe Neuss gGmbH wird jedes Kind nach seinen individuellen Fähigkeiten begleitet, gefördert und kann seine eigenen Ideen und Vorstellungen einbringen. Kinder können ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten entdecken und entwickeln. Das Erlernen der Übernahme von Verantwortung für sich selbst und die Gemeinschaft wird insbesondere durch praktisches Tun angestrebt. Die Arbeit in der Tageseinrichtung möchte dabei die Erziehung der Eltern ergänzen. Das pädagogische Fachpersonal wendet dabei je nach Fähigkeiten des Kindes beratende und helfende Methoden an. Damit verbunden ist das Ziel der Integration jedes einzelnen Kindes, egal ob mit oder ohne Behinderung.

 

Juli 2014
Lebenshilfe Neuss berichtet in Mitgliederversammlung über erfolgreiches Jahr 2013

In einer Mitgliederversammlung konnte jetzt die positive Entwicklung des Lebenshilfe Neuss e.V. auch im Jahr 2013 dargestellt werden.

»Wir sind weiter gewachsen und haben im vergangenen Jahr mit der Gründung unserer gemeinnützigen GmbH die Weichen für die Zukunft gestellt«, resümiert die Vereinsvorsitzende Angelika Quiring-Perl.

Über die Entwicklung der Wohnhäuser für Menschen mit geistigen Behinderungen wurden im Rahmen der Versammlung ebenso Berichte vorgelegt (siehe unten), wie über die Kindertageseinrichtungen, die in Kürze um zwei Kitas – in Holzheim sowie in Lank – ergänzt werden. Schulbegleitungen, Ferienangebote, Pflegedienst sowie die ambulante Wohnunterstützung und vieles mehr komplettieren die erfolgreichen Angebote der Lebenshilfe.

»Wir haben als breit aufgestellter sozialer Dienstleister vielfältige Möglichkeiten, um den uns anvertrauten Menschen die bestmöglichen Entwicklungschancen zu geben«, so Quiring-Perl. Die Lebenshilfe Neuss sei damit seit Jahrzehnten in der Neusser Trägerlandschaft verankert.

Auf Grund der positiven Berichterstattung beantragte Ehrenvorsitzende Lise Michels folgerichtig die Entlastung für den Vorstand. Die Mitglieder bestätigten das einstimmig.

Besondere Erwähnung fand zudem die überaus erfolgreiche Teilnahme auch von Mitgliedern der Lebenshilfe Neuss an den Special Olympics. Diese hatten in diesem Jahr in Düsseldorf stattgefunden.

Lebenshilferat-Vorsitzender Christoph Schmitz erinnerte an die zahlreichen Medaillen, die gewonnen wurden. Hintergrundinfos zu den Special Olympics finden Sie hier: Link

Lebenshilfe Presseinfos 2014

 

Fotolia_4388684_M-DeshaCAM

Foto: fotolia, M-DeshaCAM

Letzte Aktualisierungen auf dieser Seite der Website: 06.06.2017

Leiste-6-2012